Möglicherweise handelt es sich bei diesem Beitrag um Werbung. Beachten Sie den Hinweis am Seitenende.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung basiert auf der Verwendung abwechslungsreicher Nahrungsmittel und Zutaten. Dazu zählen auch diverse Fette und Öle. In jedem Haushalt findet sich einfaches Sonnenblumenöl, das als Basisöl zum Kochen und Braten verwendet wird. Es ist besonders günstig und in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich. Trotzdem sollte man in den Speiseplan hochwertige Speiseöle integrieren, wie zum Beispiel Weizenkeimöl. Denn dieses Öl schmeckt lecker und verfügt über gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Warum ist Weizenkeimöl so gesund?

Ein hochwertiges und sanft gewonnenes Weizenkeimöl enthält einen sehr hohen Vitamin E  Gehalt. Vitamin E (Tocopherol), ist ein Antioxidans, wirkt gegen freie Radikale und schützt die Gesundheit der Körperzellen.

Gleichzeitig weist das Keimöl eine Zusammensetzung der Fettsäuren auf, die optimal für den menschlichen Organismus sind. Bei regelmäßiger Einnahme kann man mit Weizenkeimöl …

  • die Immunabwehr stärken.
  • den Cholesterinspiegel senken.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Das tolle Öl ist nicht nur eine sinnvolle Nahrungsergänzung, sondern kann wegen seiner Inhaltsstoffe auch äußerlich angewandt werden zur Hautpflege und Haarpflege.

Das steckt drin

Weizenkeimöl ist enthält viele lebenswichtige Vitalstoffe und Vitamine. Die Werte variieren je nach Rohstoff, Hersteller und Öl-Gewinnungsverfahren. Deshalb hier ein Überblick mit “circa-Angaben”:

  • 19 % gesättigte Fettsäuren
  • 20 % einfach ungesättigte Fettsäuren
  • 64 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • 4 % Omega-3-Fettsäure (Alpha-Linolensäure)

In den mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind ungefähr 88 Prozent Omega-6-Fettsäure Linolsäure enthalten.

Enthalten sind neben dem Vitamin E auch hauptsächlich diese Vitamine:

  • Vitamin A
  • Vitamin B
  • Vitamin D
  • Vitamin K

Warum ist Weizenkeimöl so teuer?

Weizenkeimöl gehört zu den eher teuren Speiseölen. 1 Liter Sonnenblumenöl ist bereits ab etwa 1 Euro pro Liter erhältlich, während 1 Liter Weizenkeimöl durchschnittlich ungefähr 65 Euro pro Liter kostet. Die Gründe dafür sind vornehmlich in dem aufwändigen Gewinnungsverfahren und im geringen Fettanteil pro Keim zu sehen.

Das hochwertige Keimöl wird aus Weizenkörnern gewonnen. Zur Herstellung von Weizenkeimöl wird nicht das ganze Korn verwendet, sondern nur der Keim. 

Pro Weizenkorn macht der Weizenkeim selbst lediglich einen Anteil von 2-3 Prozent aus. Der Keim des Weizenkorns enthält einen sehr geringen Fettanteil. Dieser liegt bei etwa 10 Prozent.

Bei besonders schonender Weizenkeim Pressung kann jedoch nicht das gesamte Öl gewonnen. Die Ausbeute eines besonders hochwertigen Weizenkeimöls ist daher sehr gering.

Um aus geerntetem Weizen einen Liter Weizenkeimöl zu gewinnen, benötigt man mindestens 1 Tonne Weizenkeime.

Woran erkennt man bei Weizenkeimöl eine gute Qualität?

Das wichtigste Kriterium für ein hochwertiges Weizenkeimöl ist dann gegeben, wenn der Hersteller das Keimöl aus erster Kaltpressung erzeugt. Bei diesem Ölgewinnungsverfahren wird das Öl der Keime in einem einzigen Arbeitsschritt ausgepresst.

Auf das Ölpreis-Verfahren kommt es an

Werden die Keime auf diese schonende Art ausgepresst, bleibt der höchste Gehalt an Vitalstoffen und hochwertigen Fettsäuren erhalten.

Bio Weizenkeimöl wird kaum angeboten, da aufgrund der geringen Ölausbeute keine ausreichende Verfügbarkeit des Rohstoffs gewährleistet ist. Üblich ist also Weizenkeimöl aus konventioneller Landwirtschaft.

Erste Kaltpressung – das wichtigste Qualitätsmerkmal

Möchte man ein gutes Weizenkeimöl kaufen, sollte man stets auf des Etikett der Ölflasche schauen und sich davon überzeugen, dass das Öl aus Kaltpressung gewonnen wurde. Ist auf dem Label auch vermerkt, dass es sich um die erste Kaltpressung handelt, hält man ein hochwertiges Öl in der Hand.

Ebenfalls kann der Preis pro Liter ein Qualitätsmerkmal sein. Wird das Weizenkeimöl zu günstig angeboten, kann es sich keinesfalls um eine erste Kaltpressung handeln, denn diese rechtfertigt den hohen Preis für das Keimöl.

Worauf muss man noch beim Kauf achten?

Die bioaktiven Vitalstoffe im Weizenkeimöl sind fragil. Das Öl wird schnell ranzig. Kaufen Sie dieses Öl nur, wenn es in einer dunklen Glasflasche angeboten wird. Achten Sie beim Kauf auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Nach Abfüllung ist das Öl ungefähr ein Jahr haltbar.

Nur durch die Lagerung bei optimalen Bedingungen kann eine gute Haltbarkeit des Öls und eine relativ gute Verfügbarkeit der bioaktiven Vitalstoffe erzielt werden. Das Weizenkeimöl sollte immer möglichst dunkel und kühl gelagert werden. Ideal ist die Aufbewahrung im Kühlschrank.

Wie schnell muss man Weizenkeimöl aufbrauchen?

Wegen der geringen Haltbarkeit sollte Weizenkeimöl nach Anbruch zügig aufgebraucht werden, damit das Öl nicht ranzig wird. Dies sollte innerhalb von 6 bis 8 Wochen nach dem Anbruch der Flasche passieren.

Warum wird das Öl in kleinen Flaschen angeboten?

Wegen des hohen Preises und der kurzen Haltbarkeit wird das Keimöl vornehmlich in kleinen Flaschen mit 100 ml, 200 ml, 250 ml oder 500 ml angeboten.

Möchten Sie Weizenkeimöl kaufen, sollten Sie vorab überlegen, welche Menge Sie zeitnah verbrauchen und dementsprechend die Flaschengröße auswählen.

Wo kann man Weizenkeimöl kaufen?

Das Keimöl wird typischerweise im Reformhaus angeboten, ist aber auch sehr gut über das Internet beziehbar in Shops, die Bio-Produkte und Reformwaren anbieten. In Lebensmitteldiscountern ist dieses hochwertige Speiseöl selten erhältlich, kann aber manchmal in einem sehr gut sortieren Supermarkt gekauft werden.

Kann man Weizenkeimöl erhitzen?

Das Keimöl wird nicht erhitzt sondern in kaltem Zustand verwendet, um maximal von den Vitalstoffen profitieren zu können. Zudem hat dieses Öl einen niedrigen Rauchpunkt. Bei zu starkem Erhitzen können sich gesundheitsschädliche Substanzen bilden.

Weizenkeimöl in die Ernährung integrieren

Weizenkeimöl ist eine tolle Nahrungsergänzung und schmeckt leicht nach Getreide. Daher lässt es sich problemlos in den Speiseplan integrieren. Wer mag, kann täglich einen Löffel direkt in den Mund geben. Ansonsten lassen sich viele Speisen mit dem Öl anreichern. Hier finden Sie kreative Rezepte.

Salate mit Weizenkeimöl verfeinern

Die einfachste Art, das Öl in die Ernährung aufzunehmen ist es, eine kleine Menge des Öls nach dem Zubereiten über den Salat zu geben. Das Öl passt geschmacklich zu allen Salaten, ohne den Geschmack des Salatdressings zu verfälschen.

Etwas Öl in Quarkspeisen, Müsli und Smoothies 

Kommt nicht jeden Tag Salat auf den Tisch? Kein Problem! Das Keimöl kann über Quarkspeisen gegeben sowie in Müsli oder Smoothies eingerührt werden. Es lässt sich auch mit fruchtigen Desserts kombinieren.

Weizen Keimöl auf warme Speisen?

Hitze zerstört die Vitalstoffe sehr schnell. Trotzdem kann man das Keimöl auf warme Speisen geben. Dies sollte erst unmittelbar vor dem Verzehr auf dem angerichteten Teller geschehen.
Weizenkeimöl kaufen - darauf kommt es an

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.