Karottensalat selbst machen - einfaches Rezept
Möglicherweise handelt es sich bei diesem Beitrag um Werbung. Beachten Sie den Hinweis am Seitenende.

Karottensalat selbst machen
Wenn Sie Lust auf einen leckeren Beilagensalat haben, sollten Sie nicht nur unser tolles Selleriesalat Rezept kennen, sondern auch diesen Karottensalat selbst machen. Das Rezept ist super einfach und günstig noch dazu. Der Möhrensalat ist frisch, gesund, gut sättigend und perfekt zum Vorbereiten. Am besten schmeckt der vitaminreiche Salat, wenn Sie zur Zubereitung frisch geerntete Möhren aus dem Garten verwenden. Aber auch mit Karotten aus dem Supermarkt schmeckt er einfach lecker. Sie benötigen nur wenige Zutaten und wenn Sie gute Küchenutensilien zur Hand haben, lässt sich in kurzer Zeit dieser Karottensalat selbst machen. Das Grundrezept wird mit Sahne gemacht. Am Ende des Artikels stellen wir Ihnen auch noch ein paar Abwandlung vor, wenn Sie kalorienbewusstere Varianten bevorzugen.

Einfaches Rezept: Leckerere Karottensalat selbst machen

Dieses Salatrezept mit Möhren ist so einfach und es werden nur wenige Zutaten benötigt, dass es sich kaum lohnt, eine Zutatenliste oder gar einen Einkaufszettel zu schreiben. Wie immer geben wir ca.-Angaben bei den Mengen an. Möchten Sie mehr zubereiten, verdoppeln Sie die Menge der jeweiligen Zutaten.

Lediglich drei Zutaten benötigen Sie:

  • 1 kg frische Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Becher haltbare Sahne

Fertig. Alle anderen Gewürze und Zutaten haben Sie ohnehin zuhause:

  • Salz
  • Pfeffer
  • einen Schuss Essig (Branntweinessig)
  • einen Schuss Öl (Sonnenblumenöl)

Tipp: Möchten Sie noch etwas “Grün” mit integrieren, können Sie frische Petersilie fein hacken und unter den fertigen Karottensalat unterheben.

Für die Zubereitung des Salats brauchen Sie diese Küchenutensilien:

  • einen Sparschäler
  • 1 Gemüsemesser
  • 1 Küchenreibe
  • 1 Salatschüssel

Falls Sie eine Küchenmaschine mit Reibaufsatz haben – noch besser! Denn Karotten reiben geht ganz schön in die Arme und in die Hände.

Karottensalat zubereiten – so gehts!

  • Karotten mit dem Sparschäler schälen.
  • Die kleine Wurzel am spitzen Ende der Möhren abschneiden.
  • Zwiebel schälen.
  • Karotten und Zwiebeln unter kaltem Wasser abspülen.
  • Die kleine Zwiebel auf der feinsten Reibfläche direkt in die Schüssel reiben.
  • Mit der Gemüsereibe die Karotten in feine Spalten hobeln (direkt in die
  • Salatschüssel).
  • Becher Sahne auf die Karotten gießen.
  • Jeweils einen Schuss Essig und Öl hinzugeben.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Kräftig umrühren und bei Bedarf nochmal etwas nachwürzen.

Tipp: Bevor Sie nochmal mit Essig nachwürzen, stellen Sie sicher, dass Sie den Karottensalat wirklich gut umgerührt haben. Dort, wo der Essig auf die Karotten gegossen werden, nehmen die Möhren erstmal die Essigsäure auf. Wenn Sie mit einem Löffel probieren und erwischen beim Abschmecken eine Stelle, wo der Essig noch nicht angekommen ist, schmeckt der Salat natürlich lasch. Aber bevor Sie noch mehr Branntweinessig dazugeben, rühren Sie lieber nochmal kräftig um. Es dauert eine Weile, bis der Essig gleichmäßig verteilt ist.

Welche Karotten eignen sich am besten für den Karottensalat?

Im Garten selbst angebaute Möhren schmecken natürlich immer am besten. Aber die meisten Menschen haben keinen Garten, in dem sie ihr Gemüse anbauen können. Müssen Sie Ihre Karotten auch im Geschäft kaufen, sollten Sie die noch kleinen, knackigen Bundmöhren mit Karottengrün bevorzugen.

Kleine Bundkarotten haben einen feineren und aromatischeren Geschmack und das junge Gemüse ist zarter als die großen Möhren. Wenn Sie den Karottensalat nicht sofort zubereiten und die Möhrchen im Kühlschrank aufbewahren, entfernen Sie das Karottengrün, da es sonst den Mohrrüben das Wasser entzieht und diese holzig werden.

Karotten immer mit Fett zubereiten

Gekocht und roh sind Karotten ein wertvolles Gemüse, das jede Menge Ballaststoffe und Vitamine enthält. Verzehren Sie täglich zwei Mohrrüben, haben Sie damit bereits Ihren gesamten Bedarf an Vitamin A abgedeckt.

Prinzipiell können Sie auch ohne jegliches Fett einen leckeren Karottensalat selbst machen. Aber damit der Körper das fettlösliche Vitamin A aufnehmen kann, müssen Karotten zusammen mit Fett aufgenommen werden. Zwar enthält die Sahne in diesem Rezept bereits Fett, aber bei uns kommt zusätzlich immer ein kleiner Schuss Öl in den Salat.

Zu welchen Gerichten passt der Karottensalat?

Der Möhrensalat ist so lecker, dass wir ihn fast ganzjährig zubereiten, zumal Karotten ganzjährig im Lebensmittelhandel erhältlich sind und zu allerlei Gerichten lecker schmecken. Beim Grillen darf dieser gut sättigende Beilagensalat nicht fehlen.

Frischer Salat aus Karotten für heiße Sommertage & zum Grillen

Vor allem an heißen Tagen ist es ein erfrischender Salat, wenn er bis kurz vor dem Essen im Kühlschrank bleibt. Der Karottensalat eignet sich auch für die schnelle Küche – einfach ein paar Wiener Würstchen warm machen und frische Brötchen oder Baguette dazu. Fertig ist eine leckere, schnelle und relativ leichte Mahlzeit. Sehr gut schmeckt der Salat aus Möhren auch zu Bratkartoffeln mit Spiegelei oder Fleischkäse.

Als Beilage für Hausmannskost

Im Winter genießen wir den Karottensalat am liebsten bei Zimmertemperatur. Er wird dazu etwa 1 Stunde vor dem Auftischen aus dem Kühlschrank genommen. Wir essen wir ihn gerne zu diesen deftigen Gerichten:

  • Rouladen mit Knödeln oder Nudeln
  • Bratwurst mit Kartoffeln
  • Schweinebraten mit Spätzle
  • Geschnetzeltes mit Kroketten

Toller Salat zum Vorbereiten für Feiertage

Außerdem ist klar, dass wir diesen leckeren Karottensalat selbst machen, wenn es Fondue oder Raclette gibt. Zu Weihnachten und Silvester breiten wir den Möhrensalat am Vortag vor und meist reicht die Menge auch noch für den nächsten Tag. Durch die Vorbereitung verläuft bei uns die Weihnachtsküche stressfrei.

Karotten lassen sich problemlos im Kühlschrank lagern lassen und bleiben mehrere Tage frisch bleiben. Fallen die Feiertage auf den Wochenanfang, haben Sie trotzdem frisches Gemüse zuhause.

Wie lange ist der Karottensalat haltbar?

Wenn Sie den Karottensalat selbst machen und eine etwas größere Menge vorbereiten wollen, stellen Sie den Möhrensalat direkt nach der Zubereitung mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank. Dort hält er sich 2-3 Tage.

Möchten Sie über zwei oder drei Tage verteilt mehrmals davon essen, stellen Sie die jeweils benötigte Menge in einer kleinerer Schüssel auf den Tisch, während die große Salatschüssel im Kühlschrank bleibt. So verhindern Sie, dass Ihnen die Sahne schlecht wird.

Karottensalat selber machen – Varianten für das Grundrezept

Bei Karotten handelt es sich um geschmacklich recht süßes Wurzelgemüse. Daher passt Obst als weitere Zutat perfekt in den leckeren Salat, wenn Sie fruchtige Salatvarianten mögen.

Fruchtiger Karottensalat selbst zubereiten

Bevorzugen Sie fruchtige Salate, haben wir hier noch ein Karottensalat Rezept mit frischem Obst.

  • 1 kg Karotten
  • 1 großer Apfel mit süßem Aroma
  • 1 große Orange oder 2 kleine Orangen
  • 1 Schuss Sonnenblumenöl
  • bei Bedarf etwas Wasser
  • Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Die Zubereitung ist ebenfalls kinderleicht und schnell erledigt. Damit der Apfel nicht braun wird, ist lediglich die Reihenfolge beim Zubereiten etwas anders. Zuerst halbieren Sie die Orange. Anschließend die halbierten Orangen mit einer Saftpresse auspressen.

Den frisch gepressten Orangensaft in die Salatschüssel geben. Einen Schuss Öl dazu und mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt können Sie den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und ihn entweder fein würfeln oder ihn mit einer Küchenreibe direkt fein in den Orangensaft reiben und unterrühren.

Im Anschluss werden die Karotten geschält, gerieben und mit dem Salatdressing vermengt. Bei Bedarf nochmal den fruchtigen Karottensalat abschmecken.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.