Mineralwasser - Unterschiede bei Mineralisierung

Mineralisierung von Mineralwasser

,
Möglicherweise handelt es sich bei diesem Beitrag um Werbung. Beachten Sie den Hinweis am Seitenende.

Mineralisierung von Mineralwasser
Wohl jeder weiß, wie wichtig es ist, tagtäglich die ausreichende Menge zu trinken. Ungesüßte Tees und Wasser sind dazu ideal. Bislang haben wir das nach einer gezielten Lernphase auch gut geschafft. Was uns jedoch nicht bewusst war, sind die drastischen Unterschiede und die Wichtigkeit der Mineralisierung vom Mineralwasser. Erst durch eine Kampagne von Staatl. Fachingen, in der wir 5 Kochbücher „Natürlich besser kochen“ verlosen, sind wir auf das Thema Mineralwasser & Mineralstoffe aufmerksam geworden und haben uns einmal die Werte auf verschiedenen Wässern angeschaut, um feststellen zu müssen, dass wir mit dem häufig getrunkenen Sprudel vom Discounter nicht wirklich auf ein Qualitätswasser gesetzt haben.

Achten Sie bei Mineralwasser auf hochwertige Qualität

Mineralwasser ist mehr, als nur ein Durstlöscher. Das Getränk versorgt mit wichtigen Mineralien. Daher ist eine gute Qualität beim Trinkwasser immer sinnvoll. Zwar sind wir keine Ernährungswissenschaftler, aber die nachfolgenden Werte sprechen für sich:

Staatl. Fachingen Still Mineralisierung

  • Hydrogencarbonat 1.846 mg
  • Kalium 16,1 mg
  • Magnesium 59,2 mg
  • Calcium 98,7 mg
  • Natrium 564 mg
  • Chlorid 139 mg

Mineralisierung Staatl. Fachingen

Somit liegt die Gesamtmineralisation bei 2.800 mg. Wer lieber ein Mineralwasser mit Kohlensäure mag, kann Staatl. Fachingen MEDIUM (unser neues Hausgetränk) einfach mal probieren. Hier liegt die Gesamtmineralisierung mit 2.747 mg leicht unter dem des stillen Wassers.

Staatl. Fachingen MEDIUM

  • Hydrogencarbonat 1.846 mg
  • Kalium 16,1 mg
  • Magnesium 56,6 mg
  • Calcium 92,5 mg
  • Natrium 560 mg
  • Chlorid 139 mg

Mineralisierung bei Markenwasser

Anderes stilles Mineralwasser im Vergleich

  • Hydrogencarbonat 248 mg
  • Kalium k. A.
  • Magnesium 20 mg
  • Calcium 94 mg
  • Natrium 7,7 mg
  • Chlorid k. A.
  • Gesamt 489 mg

Bereits hier zeigt sich ein drastischer Unterschied zu den beiden vorigen Mineralwässern. Eine sehr geringe Mineralisierung weist Mineralwasser vom Discounter auf.

Sprudel vom Discounter

Und noch ein Discounter-Sprudel

  • Hydrogencarbonat 65 mg
  • Kalium 2,2 mg
  • Magnesium 4,9 mg
  • Calcium 20,8 mg
  • Natrium 6 mg
  • Chlorid 11 mg
  • Gesamt 109,9 mg

Gravierende Unterschiede bei Mineralisierung

Das sind natürlich gravierende Unterschiede der Mineralisierung, die bei 4 verschiedenen Wässern von 2.800 mg über 2.747 mg bis hin zu 489 mg und sogar erschreckenden 109,0 mg reichen. Uns war diese enorme Spannweite zuvor nicht wirklich bewusst und auch wir haben bis vor Kurzem durchaus auch Discounter Mineralwasser in großen Mengen getrunken.

Das ist inzwischen anders und achten nun seit geraumer Zeit auf die Mineralisierung beim Mineralwasser und auf die Zusammensetzung der Mineralstoffe. Insbesondere bei einer Person kam es immer wieder zu Magenreizungen nach dem Sprudeltrinken (Discounter-Marke), die inzwischen nicht mehr auftreten. Es scheint also wirklich so, dass verschiedene Mineralwasser sich nicht nur in Geschmack und Preis unterscheiden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.