Leere Dose zum Konservieren

Mit Dosen Lebensmittel haltbar machen

Möglicherweise handelt es sich bei diesem Beitrag um Werbung. Beachten Sie den Hinweis am Seitenende.

Mit Dosen Lebensmittel haltbar machen
Weil Lebensmittel nur begrenzt haltbar sind, gibt es verschiedene Konservierungsmethoden. Das Einwecken ist zwar die bekannteste Variante. Aber auch das Konservieren in Dosen kommt in Betracht. Durch das Einfüllen in Dosen lässt sich die Haltbarkeit von Speisen und Getränken beachtlich steigern. Die meisten Menschen kennen die Dosenkonservierung nur in Verbindung mit der Konservendose, wie sie im Supermarkt fertig zu kaufen sind. Dass man selbst Dosenkonserven kaufen, befüllen und mit einer Dosenverschlussmaschine verschließen kann, wissen wohl die wenigsten. Es können diverse leere Blechdosen gekauft werden, die mit eigenem Inhalt bestückt werden können. Doch wie kommt eigentlich ein Lebensmittel in eine Konservendose, welche Dosenvarianten gibt es, wie werden Konservendosen verschlossen und wie kann man mit Dosen Lebensmittel haltbar machen?

Leere Dose zum Konservieren

Aufbau von Dosen zum Konservieren von Lebensmittel

Das Konservieren in Dosen unterscheidet sich vom traditionellen Einwecken in Gläser. Bietet jedoch Vorteile, auf die wir später eingehen. Da das Einkochen in Konservendosen weitestgehend unbekannt ist für den Privathaushalt, möchten wir zunächst beschreiben, wie diese Konservierungsmethode funktioniert.

Tipp: Die besten Behälter zur Mehl Aufbewahrung

Das Prinzip der Konservenbüchse

Herkömmliche Dosen zum Konservieren von Lebensmitteln sind meist aus Weißblech oder verzinktem Stahl gefertigt. Ebenfalls gibt es Aluminiumdosen. Die Materialstärke von Dosenwand und Deckel beträgt maximal 0,49 Millimeter.

Das verwendete Material ist mit speziellen Verfahren beschichtet, um Korrosion zu verhindern. Mit Verlöten oder Bördeln werden die Konservendosen nach dem Befüllen hermetisch verschlossen und somit sind die Lebensmittel konserviert und lange haltbar.

Aufbau der Konservendose

Der Dosenaufbau ist meist dreiteilig konzipiert. Der zylindrische Dosenkörper ist mit einer längs angelegten Schweiß- oder Bördelnaht versehen. Der Dosenboden ist bereits vorm Einfüllen von Speisen oder Getränken an den Korpus montiert.

Wie werden Dosen verschlossen?

Es gibt mehrere Bördelmethoden, um die Konservendose zuverlässig zu verschließen und zur Konservierung geeignet zu machen. Dies ist die gängigste Art, um mit Dosen Lebensmittel haltbar machen zu können.

Konservendose mit Öse

Verschiedene Dosendeckel

Mit dem Ineinanderstecken von Stehfalz in den Pittsburghfalz entsteht beim Anbringen des Dosendeckels eine luftdichte Falzverbindung, die Lebensmittel jeglicher Art von der Einwirkung der Luft isoliert. Diese Bördelmethode wird als Luftkanalverbindung bezeichnet. Ebenfalls häufig werden Weißblechdosen als Schanierdeckeldosen gebaut. Besonders

  • Kekse
  • Tabak
  • Tee
  • Nüsse

sowie tendenziell trockene Lebensmittel werden in solchen Dosen zum Kauf angeboten. Ihr Deckel muss nicht mit einem Dosenöffner aufgebrochen, sondern kann per Ziehen an einer Metallöse geöffnet werden.

Konserve im Autoklav haltbar machen

Nach dem Verschließen werden Dose und Inhalt im Autoklav behandelt. Dabei befindet sich die Konservenbüchse in einem gasdicht verschließbaren Druckbehälter. Mittels der Autoklavbehandlung setzt man die Haltbarkeit von Lebensmitteln und Getränken auch ohne Kühlung signifikant herauf. Hier spricht man von der Vollkonserve.

Zuhause Dosen selbst verschließen

Wollen Sie zuhause mit Dosen Lebensmittel haltbar machen, brauchen Sie dafür zwingend eine Dosenverschließmaschine. Welche sich in der Anschaffung lohnt, hängt maßgeblich davon ab, wie viele Konserven Sie selbst machen möchten.

Elektrische Dosenschließmaschine

Eine elektrische Dosenschließmaschine rentiert sich für den privaten Gebrauch selten. Es sei denn, Sie schlachten selbst, bereiten Wurst selber zu oder konservieren in der Erntezeit große Mengen Obst und Gemüse. Der größte Vorteil ist darin zu sehen, dass sich mit der elektrischen Variante innerhalb kürzester Zeit viele Dosen verschließen lassen.

Dosenschließmaschine Haushalt

Für den privaten Haushalt gibt es verschiedene Dosenschließmaschinen, die manuell betätigt werden. Je nach Modell muss dazu mehr oder weniger Körperkraft aufgewendet werden. Die geringste Kraftaufwendung ist bei Modellen erforderlich, die als Standgerät ausgelegt sind.

Hierbei wird die Hebelwirkung effizient ausgenutzt, um Konservendosen verschließen zu können. Das zahlt sich aus, wenn mehrere Dosen verschlossen werden.

Dosen selbst zum Konservieren von Lebensmitteln verwenden

Es gibt viele gute Gründe, nicht nur gekaufte Lebensmittel in Dosen zu verwenden, sondern ernsthaft selbst diese Konservierungstechnik anzuwenden. Zwar ist die Anschaffung einer Dosenverschlussmaschine für den Heimgebrauch nicht ganz billig, jedoch lohnt sich eine Dosenmaschine auf alle Fälle.

Dosenverschlussapparate für den Hausgebrauch funktionieren in der Regel mit einem Schwungrad, mit welchem der Verschließvorgang vorgenommen wird. Inzwischen gibt es auch Maschinen, die mit einem Hebel betätigt werden.

Der Verschlussvorgang mit der Dosenschließvorrichtung ist eine Sache von Sekunden. Die Vorteile, sich Dosen selbst zum Konservieren von Lebensmitteln anzuschaffen, erstrecken sich von Preis über Gesundheitsbewusstsein und Geschmack bis hin zu wohl durchdachter Lebensmittelbevorratung im Rahmen von Krisenvorsorge.

Auch, wenn wir es in unserem modernen Zeitalter gewohnt sind, Nahrungsmittel jederzeit und in schier endloser Auswahl im Supermarkt kaufen zu können, sollte niemals vergessen werden, dass Naturkatastrophen oder Folgen der instabilen politischen Lage und Weltwirtschaftskrise unseren Wohlstandskonsum mit einem jähen Ereignis von heute auf morgen beenden können.

Wer dann keine Lebensmittelvorräte zuhause hat, kommt schnell in die Bredouille und kann womöglich seine Familie nicht mehr ernähren. Mit Dosen Lebensmittel haltbar machen, macht es möglich, Langzeitnahrungsmittel für Krisenzeiten zu bevorraten – ist aber auch im Alltag äußerst praktisch.

Wie lange sind Dosen haltbar?

Der Inhalt von Dosenkonserven ist mindestens 18 Monate haltbar, wenn beim Eindosen (Canning) alles richtig gemacht wurde. Dazu gehört, dass die Dose richtig verschlossen und anschließend im autoklaivert wurde. Dadurch kann die Mindesthaltbarkeit von Konserven erhöht werden.

Um in der Speisekammer den Überblick zu behalten, wann die Dosen gefüllt und verschlossen wurden, sollte auf jeden Dosendeckel mit einem wasserfesten Stift geschrieben werden, wann die Abfüllung der Konserve erfolgt ist.

Leere Dosen kaufen bei Flaschenbauer.de

Im deutschsprachigen Raum gibt es nur wenig Anbieter für leere Konservendosen. Eine Bezugsquelle haben wir ausfindig machen können. Bei Flaschenbauer.de können Sie unbefüllte Dosen unterschiedlichster Materialien nebst passenden Deckeln zu Konservierung oder Aufbewahren von Lebensmitteln kaufen.

Das Angebot im Webshop erstreckt sich über Standard Konservendosen bis hin zu Stahlaufreißdosen. Alle Blechdosen sind in unterschiedlichen Größen bei Flaschenbauer erhältlich. Der Onlinehändler hat eine gestaffelte Preisgestaltung, so dass beim Kaufen größerer Mengen der Einzelpreis deutlich günstiger kommt. Produkte zum Konservieren per Einkochen sowie zur Getränkeabfüllung ergänzen das Warenangebot von Flaschenbauer.

Vorteile von Konservendosen & Einmachgläsern

Beide Varianten zur Lebensmittelkonservierung sind klasse und erlauben es, Früchte und Gemüse aus dem Garten oder selbst gemachte Wurstwaren haltbar zu machen. Glaskonserven haben jedoch gravierende Nachteile gegenüber der Variante, mit Dosen Lebensmittel haltbar zu machen.

Gewicht von Einmachgläsern und Konservendosen

Weckgläser haben ein hohes Gewicht, was bei intensiver Vorratshaltung bei der Lagerung zum Problem führen kann. Umso mehr Glaskonserven eingekocht und gelagert werden, desto wichtiger ist es, dementsprechend geeignete Schwerlastregale anzuschaffen.

Die Konservendose hat den Vorteil, dass sie selbst nur wenig wiegt. Wer beispielsweise deshalb Lebensmittel konservieren will, um sie bei einer Urlaubsreise mit Wohnwagen oder Wohnmobil mitnehmen möchte, sollte unbedingt mit Dosen Lebensmittel haltbar machen, weil sich dadurch enorm Packgewicht einsparen lässt.

Konservendosen ziehen keine Luft

Das Einmachglas wird mit einem Gummi verschlossen. Gelegentlich kommt es vor, dass der Gummi Luft zieht. Die Konserve wird damit unbrauchbar, der Inhalt muss entsorgt werden.

Konservendosen werden indes fest mechanisch durch das Bördeln verschlossen. Die Blechbüchsen lassen sich dann nur noch mit einem Dosenöffner bzw. bei Schanierdeckeldosen durch Aufziehen öffnen.

Nur in seltenen Ausnahmefällen kann es passieren, dass eine Konservendose durch Beschädigung das Vakuum verliert, etwa, wenn die Dose aus großer Höhe auf den Boden fällt oder durch einen Schlag bzw. Stoß beschädigt wird. Auch in solchen Fällen ist der Inhalt nicht mehr verzehrbar und zu entsorgen.

Einmachglas – Sturzgefahr

Glaskonserven sind nicht nur deutlich schwerer als eine Konservendose mit gleicher Füllmenge. Leider sind die Gläser nicht bruchfest. Fällt ein Glas mit Konserve auf den Boden oder wird im Lagerregal umgekippt, kann das Glas zerbrechen. Dabei besteht Verletzungsgefahr. Darüber hinaus ist es ärgerlich, wenn ein Einweckglas aus dem Vorratsregal fällt, sich der Inhalt mitsamt den Glasscherben über den ganzen Boden verteilt. Konserven in Dosen haben also auch in dieser Hinsicht einen enormen Vorteil gegenüber dem Konservieren in Gläsern.

Mit Dosen Lebensmittel haltbar machen – Nachteile

Zwar haben Konservendosen überwiegend Vorteile, aber auch ein paar Nachteile gegenüber Gläsern. Leere Dosen sind in der Anschaffung bei gleichem Volumen günstiger als Einmachgläser.

Ein wesentlicher Nachteil ist darin zu sehen, dass zum Verschließen der Dose eine Dosenschließmaschine benötigt wird. Wenn Sie nur selten mit Dosen Lebensmittel haltbar machen wollen, rentiert sich die Anschaffung einer neuen Dosen-Verschlussmaschine nicht. Es bietet sich an, auf dem Gebrauchtmarkt nach einer gut erhaltenen Maschine Ausschau zu halten oder eine spezielle Maschine für den Hausgebrauch zu kaufen. Diese bewegen sich im preislichen Mittelfeld und bieten ein gutes Preisleistungsverhältnis.

Jedoch sollten Sie nicht die billigste Variante auswählen, da das mechanisch funktionierende Werkzeug beim Verschließen von Dosen Kräften ausgesetzt ist, die langfristig das Material sowie die Mechanik beeinträchtigen. Eine hochwertige Ausführung ist deshalb ratsam, wenn Sie häufiger mit Dosen Lebensmittel haltbar machen möchten.

2 Kommentare
    • Kerstin
      Kerstin sagte:

      Ein sehr hilfreicher Beitrag, denn ich habe keinerlei Vertrauen in die Lebensmittelhersteller. Die Qualität wird immer schlechter und da ich gerne wissen will, was in meinen Lebensmitteln steckt, will ich mich lieber selbst drum kümmern und selbst Konserven machen. Liebe Grüße, Kerstin

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.