Neuer Schrank für die Küche – passgenau

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wenn die Küche aus den Nähten platzt

Es ist wie verhext. Bezieht man eine Wohnung oder ein Haus, dann kann man beim Einzug alles planen und es sieht meist so aus, dass der Platz ausreicht. Weil man vor dem Umzug aussortiert und sich von vielem überflüssigen Hausrat und Tinnef befreit. Man richtet sich anfangs passgenau ein. Das hält dann einige Zeit, doch spätestens in zwei bis drei Jahren wird es immer voller und jeder Schrank scheint förmlich aus den Nähten zu platzen. Besonders für die Küche scheint dies ein kaum zu vermeidendes Problem zu sein. Immer wieder kommt etwas Neues hinzu. Sei es ein kleines Elektrogerät wie Wasserkocher, Eierkocher oder ein Muffinmaker. Man schafft sich neue Backformen, ein Kuchenblech oder was auch immer an. Wo soll das alles nur hin geräumt werden, fragt man sich. Letztlich gibt es einige Möglichkeiten, für zusätzlichen Stauraum zu sorgen. Entweder, man entscheidet sich für eine komplett neue Kücheneinrichtung, die jedoch ganz schön ins Geld geht, oder aber, man schafft sich eine individuelle Lösung, wenn beispielsweise Nischen ungenutzt sind oder nicht effizient genutzt werden können. Unsere Räumlichkeit bringt uns seit nunmehr 7 Jahren an den Rand der Verzweiflung und wir suchen immer noch nach einer ansprechenden Küchenlösung. Bei „meine möbel manufaktur“ sind wir dann auf tolle Ideen für den Schrank nach Maß gestoßen. Zwar wird dadurch unsere kleine Küche auch nicht größer, aber es könnte eine gute Lösung sein, um mehr Stauraum für die Küchenausstattung zu schaffen.

Platzproblem in der Küche
Platzproblem in der Küche

Unser Platzproblem in der Küche: kein Schrank

Die Stirnseite – nicht nutzbarer Raum

Schon öfter haben wir uns hier über unsere Küche ausgelassen, die das Aufstellen von Küchenmöbeln mit Normmaßen unmöglich macht. Ein kleiner Raum, 3,40 m lang, 2,20 m breit. Das ist definitiv zu wenig Platz. Erschwerend hinzu kommt, dass keine lange Wand vorhanden ist. Die Stirnseite beherbergt das Küchenfenster nebst Heizung. Die rechte Wand, an der auch Anschlüsse für

sitzen, misst gerade mal 1,83 m, weil dann noch eine Tür und ein Absatz abgeht. Die linke Wand der Küche ist ebenfalls nur 1,80 m lang; von ihr geht die Balkontür ab. Als ob zwei Türen für die Küche noch nicht genug wären, geht an der vierten Seite nochmals die Küchentür ab. Sie können sich denken, dass es uns überall an Platz fehlt, erst recht, weil wir täglich frisch kochen und noch dazu gerne backen. Schon lange träumen wir von einer Traumküche, doch bei den vorherrschenden räumlichen Verhältnissen ist es unmöglich, für die Küche Möbel und Elektrogeräte zu finden, die sich passgenau integrieren ließen. Es fängt schon damit an, dass sich auf einer 1,83 m kurzen Wand Spüle, Herd und Spülmaschine nicht stellen lassen, wenn einem, so wie uns ein Doppelspülbecken wichtig ist. Für die wichtigsten Küchengeräte ist im Grunde gar kein Platz, denn Stellfläche wie eine Arbeitsplatte ist so gut wie gar nicht vorhanden. An der Stirnwand haben wir uns mit einem Provisorium beholfen: Eine Holzplatte, die unter dem Fenster entlang läuft und notdürftig Platz für unseren heiß und innig geliebten Dampfgarer bietet. Leider kann der knappe Platz darunter auch nicht genutzt werden. Zu schön wäre dort ein kleiner Schrank, der Pfannen, Töpfe oder ähnliches fassen würde. Doch es ist die Heizung, die uns da einen Strich durch die Rechnung macht. Diese sitzt nämlich unterhalb der Küchenarbeitsplatte und macht somit nahezu die gesamte Küchenstirnseite umnutzbar.

Neuer Anstrich und Kühlschrankfolie
Neuer Anstrich und Kühlschrankfolie

Die linke Wand – Balkontür im Weg

An der linken Seite sieht es auch nicht besser aus. Der hohe Standkühlschrank ragt ein kleines Stück in die abgehende Balkontür. Unterhalb des Kühlschranks steht derzeit noch eine alte Gefriertruhe. Bisweilen spielen wir immer noch mit der Überlegung, ob sich eine passgenaue Einbauküche rentiert. Die Kosten hierfür lägen sicher bei 10.000 bis 15.000 Euro. Das ist eine ganze Stange Geld, die uns zwar eine schöne Kücheneinrichtung bescheren würde. Allerdings wollen wir hier auch nicht ewig wohnen bleiben. Dann hätten wir wieder das Problem, dass  die Einrichtung für die Küche in einer neuen Wohnung oder in einem Haus sicher nicht mehr passen würden, da wirklich jeder normale Küchenraum größer und weniger verschnitten ist, wie unsere. Wie wir hier gelesen haben, sollte eine 4-köpfige Familie ca. 7 Meter Strellbreite für die Küchenmöbel haben. Davon sind wir sehr weit entfernt. Die Überlegung steht an, ob deshalb nicht lieber die Gefriertruhe ausrangieren und so einen Platz für einen hohen Schrank freigegeben werden soll. Die Idee, einen Küchenschrank passgenau für diese Nische zu haben, gefällt uns, auch, wenn der Verzicht auf die Gefriertruhe uns momentan noch sehr schwer fällt. So oder so ist unsere Küchenlösung eine heikle Mission, für die es die perfekte Variante nicht zu geben scheint.

Wir brauchen Schränke für die Küche

Grundsätzlich stellt eine kleine Küche für uns kein allzu großes Problem dar, weil ein großzügiger Essbereich im Wohnzimmer vorhanden ist. Es mangelt einfach an Stauraum, der sich bei uns durch den verschnittenen Raum definitiv nicht ohne Weiteres schaffen lässt. Wir haben in 7 Jahren schon zig mal den Küchenraum umgestaltet und immer wieder geschaut, wo man noch eine Ecke besser nutzen könnte. Es wurde ausgeräumt, was nicht täglich benutzt wird und mit praktischen Ordnungshelfern haben wir den wenigen Stauraum optimal ausgenutzt. Das reicht längst nicht mehr. Fehlende Einstellmöglichkeiten für Töpfe, Pfannen, Geschirr sowie diverse Elektrogeräte und Küchenzubehör werden zunehmend problematischer. Bisweilen konnten wir auf einen Schrank im Wohnzimmer ausweichen, der jedoch nun auch gut gefüllt ist. Die großen Töpfe werden deshalb auf der Gefriertruhe zwischengeparkt. So wird natürlich aus Küchenlust eher Küchenfrust. Ein Traum wäre es, einen großen Schrank zu finden, in dem einzelne Fächer ausreichend Platz böten, um darin Küchenelektro wie eben den Dampfgarer oder unseren Biokomposter aufbewahren zu können, sowie die großen Kochtöpfe, die wir nicht so häufig brauchen. Einen Schrank, der durchaus in die engere Wahl kommt, haben wir bereits gefunden. Zwar nicht gerade ein Schnäppchen, aber man kann nicht nur den Schrank selbst, sondern bei Bedarf auch später die Küchenerweiterung nach Maß planen, was für uns definitiv eine sinnvolle Lösung wäre. Wir könnten unser akutes Platzproblem in der viel zu kleinen Küche lösen und selbst bei einem Umzug nicht nur den Küchenschrank mitnehmen, sondern in unserem neuen Domizil um weitere Küchenmöbel ergänzen.

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One thought on “Neuer Schrank für die Küche – passgenau

  1. Das kenne ich auch, wie haben in unserer Küche auch zu wenig stellplätze. Wir haben dann angefangen, Teller und Co. ins Esszimmer zu verbannen. Dort haben wir eine neue große kommode gekauft in der solche Sachen jetzt Platz finden.

Add Comment