Küchenarmatur anschließen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Tagtäglich wird in der Küche Wasser aus der Leitung benötigt und die Ansprüche an Spülbecken, Armatur und Abfluss sind hoch. Schließlich will man komfortabel das Wasser entnehmen, aber auch sichergestellt wissen, dass Abwasser zuverlässig abläuft, ohne dabei die Küche unter Wasser zu setzen. Von Auswahl des Spülbeckens über die Entscheidung, welche Spülarmatur an der Spüle eingebaut werden soll bis hin zum Küchenarmatur anschließen gibt es einiges zu beachten.

Niederdruckarmatur oder Hochdruckarmatur – welche soll es sein?

Nicht nur im Bezug auf das Armaturendesign sollten Sie wählerisch sein. Vor allem müssen Sie darauf achten, ob Sie eine Nieder- oder Hochdruckarmatur benötigen. Welche von beiden die richtige ist, sehen Sie unterhalb des Spülbeckens, ob 2 oder 3 Anschlussschläuche vorhanden sind.

  • 2 Anschlussschläuche: Sie brauchen eine Hochdruckarmatur.
  • 3 Anschlussschläuche: Sie benötigen eine Niederdruckarmatur.

Die Höhe des Wasserhahns spielt ebenfalls eine Rolle und bestimmt hauptsächlich über den Bedienkomfort von Küchenarmaturen. Hohe Armaturen machen das Befallen größerer Gefäße deutlich bequemer, niedere Armaturen spritzen weniger, wenn Sie mit viel Druck Wasser abzapfen. Insofern nicht oberhalb des Spülbeckens ein Küchenschrank oder ein Küchenregal im Weg ist, können Sie ganz nach Ihrem Geschmack eine passende Küchenarmatur anschließen.

Achten Sie bei der Armaturenauswahl darauf, dass es sich beim Material um den pflegeleichten Edelstahl handelt und nehmen Sie Abstand von billigen Spülarmaturen, da diese Blei enthalten können. Meist ist man mit einer Markenarmatur für die Küche besser beraten, da Markenhersteller teilweise 5 Jahre Garantie auf ihre Produkte gewähren. Billige Spülarmaturen sehen zwar ebenfalls ansprechend aus, sind aber in der Regel aus minderwertigen Materialien gefertigt, die oft nur eine geringe Lebenserwartung haben. Die bekannten Hersteller von Markenarmaturen bieten darüber hinaus nicht nur designstarke Modelle, sondern auch Küchenarmaturen mit attraktiven Extras. Dies kann z. B. ein um 360° schwenkbarer Wasserhahn sein oder eine herausnehmbare Brause (ausziehbarer Schlauch). Diese sind klasse, wenn Sie zum Beispiel eine große Pfanne haben, die nicht in das Spülbecken passt.

Küchenarmatur anschließen: Do it Yourself oder Fachmann?

Das Anschließen einer Küchenarmatur fordert ein gewisses handwerkliches Geschick. Durchaus gibt es Männer und Frauen, die sich den Wasserbahnanschluss nicht zutrauen. Verständlich, denn schon kleine Fehler können dazu führen, dass die Armatur nicht feste in der Spüle sitzt, die Dichtungen nicht fachgerecht montiert werden oder Siphon bzw. Abflussrohr nicht richtig mit dem Spülbecken verbunden werden.

Im schlimmsten Fall ist es dann notwendig, eine neue Spüle zu kaufen oder es kommt zu einem Wasserschaden, weil etwas nicht ordentlich abgedichtet ist. Erste Probleme tauchen meist schon auf, wenn ein Loch in die Spüle geschnitten werden muss, um die Spülarmatur darin zu versenken. Wer bislang noch keine Erfahrungen mit dem Wasseranschluss in der Küche gesammelt hat, schont erfahrungsgemäß Nerven und Geldbeutel, wenn er einen Fachmann der Sanitärtechnik mit dem Wasseranschluss beauftragt. Ist man davon überzeugt, dass die handwerklichen Fähigkeiten ausreichend sind, kann man selbst versuchen, die Küchenarmatur anzuschließen.

Welches Werkzeug werden für die Montage der Armatur benötigt?

Fall noch kein Loch in der Spüle bzw. in der Arbeitsplatte der Küche vorhanden ist, benötigen Sie eine Bohrmaschine sowie einen entsprechend großen Bohraufsatz. Für die Armaturenmontage werden weitere Werkzeuge und Dichtmaterialien benötigt.

  • Spülarmatur
  • Rohre für den Ablauf
  • Dichtungshanf
  • Dichtpaste
  • Eckventil
  • Stabilisierungsplatte
  • Flexschlauch
  • Maulschlüssel (Satz)
  • Schraubenzieher
  • Metallbügelsäge
  • Schüssel oder Eimer
  • alten Lappen

Küchenarmatur anschließen: So wird´s gemacht

Muss zunächst das Loch ausgefräst werden, sollten Sie einen hochwertigen Bohrfräsaufsatz verwenden, der ein das Holz der Arbeitsplatte sauber ausfräst. Arbeiten Sie mit wenig Druck, damit das Holz nicht ausbricht.

Danach führen Sie diese Montageschritte aus (Anleitung bezieht sich auf ein Spülbecken, dass bereits mit einer alten Armatur bestückt ist).

  1. Spülunterschrank ausräumen, eventuell die Türen des Spülschrankes aushängen, damit mehr Platz zur Verfügung steht.
  2. Wasserhahn abdrehen.
  3. Eimer unter den Siphon stellen, Siphon ausbauen, Restwasser entleeren, Abflussrohre (falls vorhanden) abmontieren.
  4. Alte Spülarmatur abschrauben von den Eckventilen abschrauben.
  5. Über der Spüle die alte Wasserarmatur mitsamt den Anschlussschläuchen entnehmen.
  6. Eckventile entfernen, falls die alten bereits verkalkt oder undicht sind. Für das Lösen der Muttern auf den Gewindestäben passenden Maulschlüssel verwenden.
  7. Neue Eckventile anbringen. Zuvor wird das Gewinde jedes Ventils mit der Säge angeraut, damit das Hanf, dass Sie um das Gewinde wickeln, gut hält und nicht verrutscht. Mit der Dichtpaste bestreichen Sie das Hanf, bevor Sie das Eckventil in den Anschluss einschrauben (beachten Sie das Video am Ende des Ratgebers). Falls die neuen Eckventile bereits eine Gummidichtung haben, muss nicht mit Hanf und Dichtungspaste gearbeitet werden.
  8. Anschlussschläuche an die Armatur anschließen – auf den jeweils richtigen Anschluss für Kaltwasser und Warmwasser achten.
  9. Schläuche und Küchenarmatur von oben durch das ausgefräste Loch durchführen.
  10. Unter der Spüle mit der Stabilisierungsplatte die Spülarmatur befestigen. Hier immer die Montageanleitung vom Hersteller beachten.
  11. Anschlussschläuche an Eckventile anschließen.
  12. Siphon und Abflussrohre montieren.
  13. Alle Verbindungen nochmals prüfen.
  14. Wasserhahn aufdrehen.
  15. Wasser laufen lassen und auf Dichtheit prüfen.

Auf dieser Seite können Sie sich eine Anleitung kostenlos downloaden und alle Schritte beim Küchenarmatur anschließen anhand der Bilder nachvollziehen. Denken Sie daran, auch in den ersten Tagen nach dem Wasseranschluss auf Dichtheit zu prüfen. Nachfolgendes Video zeigt, wie das Einhanfen von Schraubverbindungen richtig gemacht wird.

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment