Spargelzeit – so schält man Spargel richtig

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Das leckere Würzelgemüse hat jetzt Saison

Gerade hat die Spargelzeit begonnen und als ehemalige Rheinhessen steht darum ab sofort täglich außer Montags das gesunde und leckere Wurzelgemüse auf dem Tisch. Natürlich beziehen wir unsere Spargelstangen aus der ehemaligen Heimat. Kein Problem, denn frisch geerntet und richtig verpackt, kann man das saisonale Stangengemüse problemlos verschicken. Da Spargelgerichte bei uns Tradition haben, sind wir im Spargel schälen geübt. Denn nichts ist schlimmer, als holzige Spargelstücke, die auf dem Teller landen. Ob man den Spargelschalen mit einem Küchenmesser oder einem Küchenhelfer wie Spargelschäler zu Leibe rückt, ist einzig eine Frage der Übung.

Spargel richtig schälen
Spargel richtig schälen

Spargel dünn schälen: Vor- und Nachteile

Das aromatische Wurzelgemüse ist aufgrund der kurzen Saison und dem enormen Aufwand, ihn zu kultivieren und zu ernten recht teuer. Je höher die Qualität, umso mehr muss für das Stangengemüse bezahlt werden. Mitunter kann der Kilopreis in der Spargelzeit für das Gemüse bis zu 18 Euro bei besonders guter Qualitätsware reichen. Verständlich, dass viele sehr dünn den Spargel schälen, um den Verlust in Grenzen zu halten. Besonders fein kann man die Schalen halten, wenn man mit einem sehr scharfen Küchenmesser und viel Erfahrung die Stangen schält. Mit einem stumpfen oder nicht mehr ganz scharfen Kneippchen muss zuviel Kraft aufgewendet werden und schnell brechen die Spargelspangen. Falls man noch nicht oft Spargel schälen musste, dann ist der Spargelschäler als Küchenhelfer definitiv die bessere Wahl. Sparschäler tragen die Schalen dünn ab und da man nicht viel Druck auf den Schäler ausüben muss, bleiben die knackigen Stangenspargel auch ganz. Trotzdem sollte man beim Spargel schälen nicht zu sparsam die umliegende Schale entfernen, da ansonsten das Gemüse holzig ist und beim Verzehren die Schalenreste unappetitlich aus dem Mund gefischt werden müssen. Zudem lässt sich aus Spargelschalen eine sehr leckere Spargelsuppe kochen, bei der der Geschmack umso besser wird, je mehr vom Spargel daran ist.

Spargel schälen – so geht´s

Schälen mit dem Spargelschäler

Die Auswahl an Spargelschäler oder Sparschälern ist enorm, wie z. B. die Vielzahl Küchenhelfer von fiskars.de zeigt. Jeder Koch und jede Köchin hat eigene Vorlieben, welche Modelle bevorzugt werden. Allerdings ist ein Schäler, wie man ihn vielleicht für Kartoffeln verwendet, zum Spargel schälen, nicht automatisch auch der beste, weil sich die Spargelstangen in der Form und auch was die Bruchfreudigkeit angeht, nicht mit der Kartoffel zu vergleichen. Durch die eher geringe Wölbung ist ein Spargelschäler mit einer leicht rund geformten Klinge empfehlenswert. Sehen Sie dazu auch das Video weiter unten.

Schälen mit dem Küchenmesser

Das Spargel schälen mit dem Küchenmesser gelingt unserer Meinung nach am besten, setzt aber viel Übung voraus. Noch dazu ist diese Methode recht langsam und verleitet dazu, zuviel abzuschälen. Praktisch ist es jedoch, dass man diesen Küchenhelfer auch zum Abschneiden der Enden und zum klein schneiden der Spargelstangen verwenden kann, falls Sie nicht im Spargeltopf den Stangenspargel am Stück garen wollen.

Die Stargelspangen richtig halten

Es gibt viele Tipps, wie man die Stangen halten soll, wenn man Spargel schälen will. Eine davon:

Man legt den empfindlichen Spargelkopf zwischen die lange Innenseite vom Daumen und den übrigen Fingerkuppen und stützt dabei die Unterseite auf dem Handballen ab. Nun kann man mit dem verwendeten Küchenhelfer – Messer oder Schäler – damit beginnen, die Spargelschalen abzutragen. 

Richtig Spargel schälen
Richtig Spargel schälen: Diese weiße Linie muss noch weg

So wird der Spargel holzfrei geschält

Unabhängig davon, ob Küchenmesser oder Sparschäler zum Einsatz kommen, dreht man den Spargel nach jedem Streifen entfernte Schale ein kleines Stück in der Hand, um dann die Klinge nochmals anzusetzen und nebendran erneut einen Schalenstreifen zu schälen. Dabei ist gutes Auge gefragt. Schauen Sie sich die Stange bei gutem Licht an, werden Sie sehen, dass der Spargel von außen nach innen transparenter wird. Solange Sie noch auf eine recht weiße und trocken glänzende Stelle blicken, muss diese etwas dicker geschält werden. Erst, wenn die Oberfläche transparenter wird und Flüssigkeit aus den Poren tritt, haben Sie in diesem Bereich geschält. Je weiter man dem unteren Ende entgegen kommt, umso dicker darf die Spargelschale abgenommen werden. Denn gerade dort ist das gesunde Wurzelgemüse am meisten holzig. Nicht unbedingt muss der untere Bereich des Spargels abgeschnitten werden. Zumindest dann nicht, wenn das Gemüse frisch gestochen ist, das Ende nicht fasrig aussieht und nicht eingetrocknet ist. Wirkt hingegen das untere Spargelende holzig und fasrig, schneiden Sie mit dem Messer so viel ab, bis keine groben Fasern mehr im Querschnitt zu sehen sind. Wenn Sie mit einem guten Küchenhelfer und wirklich scharfer Klinge die nun noch bevorstehende Spargelzeit nutzen und möglichst viel Spargel schälen, dann werden Sie auch in dieser Disziplin über ausreichend Erfahrung verfügen und holziges Spargelgemüse gehört der Vergangenheit an.

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment