Zum perfekten Gastgeber

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Viele Tischgäste – so bewahren Sie Ruhe und Ordnung

Je mehr Tischgäste man beim Essen um sich herum versammelt, umso mehr Stress bringt das Kochen und Zubereiten in der Küche mit sich. Leicht gemacht ist die aufwändige Küchenarbeit, wenn man vorab an eine gute Organisation denkt. Wenigstens einige Tage vor dem Anlass beginnt die Planung darüber, was man zubereiten möchte, wie viele Gäste eingeladen werden und ob man rund um die Organisation alles alleine erledigen kann. Vielleicht braucht man dabei Hilfe oder man sollte besser ein Catering in Anspruch nehmen. Ebenfalls muss überdacht werden, ob und wie man genügend Sitzplätze für die eingeladenen Gäste zur Verfügung stellen kann. Hat man ausreichend Platz, aber nicht genügend Stühle und Tische im Haushalt, können Nachbarn, Freunde oder Verwandte aushelfen.

Als Gastgeber alles vorbereiten
Als Gastgeber alles vorbereiten

Organisation ist das A und O in der Küche

Einkaufszettel anfertigen

Nicht nur beim Bekochen von mehreren Tischgästen empfiehlt es sich, zuvor einen gut geplanten Einkaufszettel anzufertigen. Hat man alle Zutaten zuhause, lässt sich wesentlich entspannter kochen und doppelte Wege in die Geschäfte entfallen. Basiszutaten wie

  • Gewürze
  • Fette
  • Kartoffeln
  • Nudeln
  • Reis

und Co kann man ohnehin immer zuhause haben. Haltbare Zutaten werden am besten doppelt gekauft, so hat man immer ein paar Dinge in Reserve, falls doch mal was in Vergessenheit geraten ist. Vor allem bei wie Salz, Mehl, Reis, Getreide oder Zucker zahlt sich dies aus, da die schnell versäumt werden, auf den Einkaufszettel zu schreiben. Organisiert man jedoch ein Essen für eine größere Tischgesellschaft, kommt man natürlich mit den Grundzutaten nicht wirklich weit. Deshalb muss der Einkaufszettel akribisch geplant werden. Damit nichts in Vergessenheit gerät, ist es sinnvoll, alle Rezepte zu notieren und eine Liste für den Einkauf anzufertigen. Bei manchen Produkten wie etwa Sahne und Milch darf lieber mal etwas mehr besorgt werden, falls etwas schief geht oder z. B. die Sahne einen Stich hat. Nachdem sämtliche Produkte für den Einkauf aufgelistet wurde, überprüft man die Liste nochmals, ob wirklich vollständig notiert wurde, was gebraucht wird.

Planungsliste erstellen

Nicht nur einen Einkaufszettel ist anzufertigen, sondern auch die Arbeitsschritte in einer Checkliste zusammenzutragen. Praktisch, wenn dies auch die Reihenfolge der Abläufe umfasst. Dies verhindert Chaos. Ebenfalls aufgeschrieben werden solche Dinge wie:

  • Wer macht was?
  • Wer kann Stühle, Geschirr, Töpfe, Kuchenplatten usw. ausleihen?
  • Wann wird welches Gericht zubereitet?
  • Ob man noch kurzfristig Getränke oder Kuchen abholen muss.
  • Was man am Buffet platzieren möchte.

Die Liste umfasst also vollständige Notizen, an was man unbedingt denken möchte und so hilft sie dabei, dass vom Gastgeber sämtliche Vorbereitungen in Ruhe und plangemäß organisiert werden kann.

Als Gastgeber nicht zu hoch ansetzen!

Kommen mehrere Gäste zum Essen, darf man es sich als Gastgeber gerne leicht machen. Anstatt auf ein neues Rezept setzt man besser auf ein Gericht, das man bereits mehrmals erfolgreich gekocht hat. Ein neues Rezept kann wenigstens einmal zur Probe gekocht werden. Das erspart beim Kochen (natürlich gilt dies auch für das Backen) gewagte Experimente, deren Ausgang nicht vorherzusehen ist. Ein guter Gastgeber verbringt die Zeit gemeinsam mit den Gästen, nicht in der Küche. Bei der Organisation sollte abgewogen werden, was sich schon am Vortag vorbereiten lässt. Fleisch eignet sich hervorragend zum Marinieren. Dies sorgt für eine gute Würze und macht das Fleisch schön zart. Ideal also für eine Grillparty. Kartoffeln und viele Gemüsesorten lassen sich ebenfalls gut am Tag zuvor schälen und putzen. In frisches Wasser eingelegt und im Kühlschrank aufbewahrt hat man sich einen Großteil der Arbeit für den nächsten Tag abgenommen. Deftige Hausmannskost schmeckt aufgewärmt meist besser. Der Frische der Speisen tut dies keinen Abbruch. Rouladen und Gulasch klingen zwar nach viel Arbeit beim Kochen, sind sie aber erst gewürzt und angebraten, erledigt sich der Rest fast von alleine. In den Sommermonaten ist auch für Ihre Gäste Grillen genau das Richtige. Da es beim Grillen durchaus lockerer zugeht, kann auch mal einer der Gäste einspringen und außerdem eignet sich das meiste, was bei einem Grillfest aufgetischt wird, hervorragend zum Vorbereiten.

Ein Buffet ist immer passend

Ein leckeres Gericht direkt auf dem Teller serviert sieht zwar schön aus, doch das Anrichten verschlingt sehr viel Zeit und birgt ein enormes Stresspotenzial, wenn alle fertigen Teller mit noch warmen Speisen zu den Tischgästen gebracht werden soll. Schöne Servierschalen und Platten lassen sich wesentlich schneller befüllen und in der Mitte des Tisches aufstellen. Die Gäste können sich nach Belieben bedienen und Koch oder Köchin können sich in aller Ruhe ihren Gästen widmen. Ist man als Gastgeber präsent, ist dies mehr wert, als den perfekten Koch zu mimen. Den gibt es in jedem guten Restaurant. Schaffen Sie darum eine gemütliche Atmosphäre und sorgen Sie für einen tollen Abend mit Freuden und  Verwandten, denn das ist unbezahlbar.

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 thoughts on “Zum perfekten Gastgeber

  1. Pingback: Grill beim Fachmann kaufen

    1. Ich mag jetzt nicht mehr backen. Hab die lttezen zwei Tage gebacken. Aber eigentlich mag ich das auch und am Sonntag mach ich noch mal das leckere Topfbrot. Das hat sich ne4mlich meine Mama gewfcnscht!Liebe Grfcdfe und Kfcsse an dich!Jenny

Add Comment