HOT or COLD – Eine Frage – viele Antworten

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wie genießt man Lebensmittel am besten?

Der Haushaltsgerätehersteller Bauknecht lud zum Koch-Event HOT & COLD um ein Duell zwischen zwei Profiköchen und ihren Teams auszurichten. Dabei sollte die Frage geklärt werden: Welcher Genuss-Typ bist du – HOT or COLD? Wir waren uns schnell einig: HOT! Denn beim Kochen geht´s es ja um das Zubereiten mit Hitze. Oder?

Lebensmittel gesund zubereiten

Durchaus ist die Frage, ob man Lebensmittel kalt oder warm verzehrt eine berechtigte. Immerhin haben Nahrungsmittel neben dem Geschmack beim Genuss auch noch etwas anders zu bieten. Nährstoffe und Vitamine. Je länger man ein frisches Produkt liegen lässt, umso weniger bleibt davon erhalten. Und werden Zutaten wie Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch nicht richtig gekühlt oder zu heiß bzw. falsch zubereitet, geht die ursprüngliche Qualität verloren. Vom Geschmack gar nicht zu reden. Bei der Eingangsfrage HOT or COLD geht es also nicht nur um die Vorlieben des Einzelnen, sondern auch um die Sinnfrage, ob man überhaupt jedes Lebensmittel kochen muss und welche man kalt genießen darf.

Bauknecht FrischeCenter
Bauknecht FrischeCenter

Küchengeräte erleichtern und vieles

Die moderne Küche macht es uns wirklich leicht, Lebensmittel zu bevorraten. Nach dem Großeinkauf kommen die Konserven in die Vorratskammer, Fixprodukte in den Küchenschrank und anders in den Kühlschrank. Im Grunde spricht nichts dagegen, ein paar Büchsen im Haus zu haben oder wenn es mal schnell gehen muss zu einem Fixprodukt zu greifen. Aber mit Genuss und gesunder Ernährung hat das nichts zu tun. Obwohl wir einen großen Kühlschrank haben, herrscht darum auch fast immer gähnende Leere, weil wir versuchen, tagesfrisch die Lebensmittel zu kaufen. Dosen und Fixsoßen gibt es bei uns kaum. Trotzdem ist ein Vollraumkühlschrank und die Gefriertruhe aus dem Haushalt nicht wegzudenken, da

  • manche Sachen auch bei der Kurzzeitlagerung gekühlt werden müssen
  • Reste einer warmen Mahlzeit im Kühlschrank aufbewahrt werden können, statt weggeworfen zu werden
  • das Kühlen bei frischem Gemüse dabei hilft, die Vitamine länger zu erhalten
  • saisonale Kräuter ideal eingefroren werden können
  • und manchmal auch eine TK-Pizza der Retter in der Not ist 😉

Dennoch gibt´s beim Kühlen, Gefrieren und sogar bei der Kochtemperatur einiges zu beachten, denn jedes Produkt gibt seine eigenen Regeln vor, wie es behandelt bzw. nicht behandelt werden sollte und auch, wie man ihm die besten Geschmacksnuancen entlocken kann. Die Frage HOT or COLD ist daher letztlich doch ein wichtiges Thema.

HOT & COLD – Was, wie und warum?

Einerseits hat jeder Genussmensch eigene Präferenzen. Vom kleinen Kind bis zum Erwachsenen ist unser Leben von Vorlieben und Abneigungen geprägt; dies gilt auch beim Essen. Dabei treffen wir immer wieder auf Skurriles. Während man sich nicht vorstellen kann, ein Steak raw zu verzehren, lieben wir aber das Mettbrötchen. Und beim Sushi scheiden sich die Geister. Roher Fisch? Nein, für uns doch lieber njushi. Suppen müssen hingegen heiß sein. Da sind uns auch die Vitamine egal, weil beim deftigen Eintopf garantiert alle „tot gekocht“ sind. Aber immerhin: wir kochen ihn selbst und verwenden frische Produkte. In der genussvollen Küche geht es darum, frische Zutaten, richtige Lagerung, schonende Zubereitung und guten Geschmack miteinander zu vereinen. Genau das zeigte der Bauknecht Koch-Event HOT & COLD auf eindrucksvolle und äußert lehrreiche Weise. In der heimischen Küche macht man vieles, weil man es immer so tut. Der Event für Pressevertreter und Blogger lieferte Antworten auf Fragen, die man vielleicht gar nicht stellt.

Warum HOT?

Einige Produkte sind erst nach dem Kochvorgang verzehr-geeignet. Das gilt zum Beispiel für Nudeln, Reis, Kartoffeln. Wildpilze dürfen nicht roh verzehrt werden, weil sie meist Hämolysine enthalten. Die sind gesundheitsschädlich und werden durch die Kochtemperatur zerstört. Hülsenfrüchte und Bohnen enthalten giftige Eiweißstoffe, die Bauchschmerzen und Übelkeit herbeiführen können. Rösten macht Getreide länger haltbar. Gegarte Produkte sind meist bekömmlicher, so besagt die Ayurvedische Lehre. Krankheitserreger und Bakterien werden beim Erhitzen abgetötet.

Warum COLD?

Weil das Kochen Vitamine zerstört, ist der kalte Genuss von Lebensmitteln empfehlenswert. Rohkost wie Brokkoli und Kohl enthält Glucosinolate, die krebsvorbeugend sind. Durch das Kochen werden sie jedoch zerstört. Das Vitamin C und Karotin bleiben in roher Paprika am besten erhalten und stärken Immunsystem und Sehkraft. Schockfrosten bewahrt die meisten wichtigen Nährstoffen und schont die Produkte. Rohe Zwiebeln, Knobi und Petersilie wirken antibakteriell und wirken fast wie ein natürliches Antibiotikum. Zitronensäure lässt Eiweiß von rohem Fisch fast wie Garen reagieren.

Das Yin und Yang der Ernährung

Die beiden vorigen Absätze haben uns ein Licht aufgehen lassen. Auf die Frage HOT or Cold kann es nur eine Antwort geben:

HOT & COLD

Was als Wettbewerb zwischen zwei Köchen, zwei Teams und zwei Zubereitungstemperaturen begann, vereinigte sich bei dem Bauknecht Koch-Event zu Yin und Yang und so landeten auf den Tellern einfach kalte und warme Speisen:

Bauknecht HOT & COLD
Bauknecht HOT & COLD

 

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment