Eismaschinen für zuhause – Tipps zum Kauf

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die Unterschiede bei Eismaschinen

Fast acht Liter im Jahr – so viel Eis schafft statistisch gesehen jeder Deutsche. Ob ein oder zwei Kugeln in der Mittagspause. Oder ein Eisbecher nach Feierabend – Eis gilt als eine der besten Erfrischungen, wenn das Thermometer steigt. Damit wir uns die leckere Erfrischung nach Belieben gönnen können, bietet der Handel Eismaschinen für zuhause. Mit solchen Geräten kann sich der Eisfan aus den passenden Zutaten seine Lieblingssorten selber machen.

Selbst gemachtes Eis
Selbst gemachtes Eis

Bei der Anschaffung einer Eismaschine für Zuhause sollte man einige Punkte beachten:

  • Im Handel werden zwei Typen von Eismaschinen für Zuhause angeboten und zwar preislich günstige Geräte mit Gefrierbehälter und teurere Modelle mit Kühlkompressor.
  • Bei Eismaschinen, die mit Gefrierbehälter ausgestattet sind, sollte die Rührschüssel doppelwandig sein. Zwischen den Wänden befindet sich eine Kühlflüssigkeit. Nachteil für ungeduldige Eisfans: Bei diesen Maschinen muss die Schüssel mehrere Stunden vor ihrer Benutzung, am besten über Nacht, im Gefrierschrank vorkühlen. Dann ist sie kalt genug, um sich sein Eis in Eigenproduktion herzustellen.
  • Pluspunkt: Der Handel bietet Geräte mit Gefrierbehälter schon ab etwa 20 Euro an, so dass sie auch für Eisliebhaber mit kleinem Geldbeutel erschwinglich sind.
  • Der zweite Eismaschinentyp arbeitet mit einem Kompressor, der elektrisch kühlt. Solche Geräte haben den Vorteil, dass sie aufgrund der Technik sofort startklar sind. Jedoch hat der Kompressor auch seinen Preis, was dazu führt, dass eben jene Eismaschinen für zuhause zwischen 200 und 600 Euro kosten.
  • Zudem sind Kompressor-Geräte mit 13 bis 14 Kilo sehr schwer und lassen sich in der heimischen Küche dadurch nur mühevoll umplatzieren. Und sie machen, je nach Fabrikat, eine Menge Lärm, bis das Eis fertig ist, denn einige der Maschinen arbeiten mit fast 70 Dezibel. Das ist ähnlich laut wie ein Staubsauger.
  • Ebenfalls wichtig beim Kauf eines Eiszubereiters für daheim: Die Rührschüssel sollte sich aus der Maschine herausnehmen lassen. Mit einem portablen Behältern ist das Reinigen der Maschine einfacher und hygienischer, denn so lässt sich dieser in der Küchenspüle unter fließendem Wasser abspülen.
  • Ein Tipp fürs gute Gelingen: Zutaten, die in die Eismaschine für Zuhause kommen, sollten kühl sein. Am besten lagern sie vor ihrer Verwendung im Kühlschrank, denn dadurch wird die Eismasse anschließend bei der Verarbeitung schneller fest. Wichtig ist das vor allem bei den Modellen ohne Kompressor, denn sie kühlen ja nur mit der vorab gespeicherten Kälte, die bei zu warmen Zutaten schnell vergehen kann.
  • Das passiert Anfängern häufiger: Das Eis aus der Maschine ist zu weich. Dann muss es nicht enttäuscht entsorgt werden, sondern kann im Gefrierfach etwa 20 Minuten nachkühlen. So bekommt es die gewünschte Festigkeit. Ist das Eis aber erst einmal geschmolzen, dann darf es nicht wieder eingefroren werden – vor allem wegen der Salmonellengefahr. Reste halten sich aber einige Tage im Gefrierschrank.

Lohnt sich eine Eismaschine?

Wie es bei den meisten Elektrogeräten für die Küche ist, werden Eismaschinen in diversen Preislagen angeboten. Von ganz günstigen Modellen ab 20, 30 oder 40 Euro über Geräte im mittleren Preisfeld zwischen 100 und 200 Euro können natürlich auch teure Küchenmaschinen für die Eiszubereitung angeschafft werden, die dann bis zu mehreren Hundert Euro kosten können. Es wird wohl auch in diesem Sektor so sein, dass die teureren Geräte die besseren sind. Allerdings handelt es sich bei Eis um eine saisonale Speise und in den meisten Haushalten wird es so sein, dass vor allem in den Sommermonaten das Gerät häufig gebraucht, in den Wintermonaten aber im Küchenschrank stehen bleibt. Ob sich dann eine der teuren Eismaschinen lohnt, ist fraglich. Wir tendieren daher, eher zu den mittelpreisigen Geräten zu raten, da diese mit der Technik ausgereifter sind und auch im Betrieb mehr Komfort bieten. Eine Eismaschine im unteren Preisbereich kann zwar auch für leckeres Eis sorgen, allerdings vermuten wir, dass das Eisvergnügen nur von kurzer Dauer sein wird. Bedenkt man, was Eis aus der Eisdiele kostet, amortisiert sich die Anschaffung einer Eismaschine im mittleren Preisbereich schon bald. Außerdem ist selbst gemachtes Eis lecker, gesund, abwechslungsreich und günstig.

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment