Dampfgarer – Vorteile & Nachteile der Garer

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Gesund und lecker mit Dampfgarer kochen

Seit Jahren sind wir vom Dampfgaren überzeugt, obwohl wir ewig überlegt haben, ob wir überhaupt einen elektrischen Dampfgarer brauchen. Den gibt es laut Wikipedia seit ca. 1920 in Europa und der Dampfgarer ist auf dem sonst so schnelllebigen Markt der Küchengeräte nicht mehr wegzudenken.

Wegen Kalorien sparendem und schonendem Garen des Garguts wie Kartoffeln, Gemüse und vielem anderen mehr erlebt man die Qualität der Produkte in gänzlich neuer Art und muss sich nicht mal vor Hüftgold fürchten.

Warum sogar Kartoffeln und Gemüsesorten wie Karotten, Lauch, Erbsen und allerlei mehr besser schmecken? Weil beim Dampfgaren die Lebensmittel nicht im Wasser schwimmen und so keinen Geschmacksverlust erleiden. Auf eine kalorienhaltige Hollandaise-Soße kann daher sogar gut verzichtet werden.

Natürlich ist ein Dampfgarer noch weitaus vielseitiger. Fisch und Fleisch kann darin zubereitet, Marmelade gekocht und Essen aufgewärmt werden, ohne anzubrennen. Sogar Fleisch und Fisch lässt sich gleichzeitig mit den anderen Beilagen garen und so kümmert sich der Dampfgarer fast alleine um das Kochen. Mit Dampf lassen sich sogar ganze Menüs zubereiten.

Wenn Sie überlegen, sich einen Dampfgarer anzuschaffen, können wir Sie dazu nur ermutigen. Sie werden garantiert nicht enttäuscht sein, denn alle Lebensmittel, die man auf diese Weise zubereitet, schmecken um ein Vielfaches aromatischer, als das Kochen im Wasser. Allerdings empfehlen wir, unterschiedliche Geräte gründlich zu vergleichen, weil sich die Garer teilweise gravierend unterscheiden.

Dampfgarer Tefal VS 4001 VitaCuisine
Dampfgarer Tefal VS 4001 VitaCuisine

Welcher Dampfgarer lohnt sich?

Modellabhängig können kleinere, aber selbstverständlich auch gr0ße Portionen (5-6 köpfige Familie) schonend gegart werden. Sind allerdings die Gareinsätze zu klein, so dass sie nicht ausreichende Mengen für die gesamte Familie fassen, wären sehr ärgerlich. Dann nutzt der beste Dampfgarer nichts, weil er nicht häufig zum Einsatz käme. Die Anschaffung würde sich nicht lohnen. Um für den eigenen Haushalt den richtigen Dampfgarer zu finden, ist deshalb die Größe und Anzahl der einzelnen Garkörbe entscheidend, um sämtliche Vorteile des Küchengeräts optimal nutzen zu können.

Wichtig: Anordnung & Größe der Dampfkörbe

Die wichtigsten Unterschiede der verschiedenen Dampfgarer sind in der Aufteilung, Größe und Anordnung der Dampfkörbe zu sehen. Wir verwenden den Tefal VS 4001 Dampfgarer VitaCuisine, bei dem 2 Dampfkörbe nebeneinander im Dampfbehälter sitzen.

Für einen besseren Vergleich haben wir die wichtigsten Angaben zu vier verschiedenen Geräten zusammengestellt. Sowohl beim Aufbau wie auch in der Ausstattung und in der Watt-Leistung zeigen sich deutliche Unterschiede.

Tefal VS 4001 Dampfgarer VitaCuisine

Dieser Dampfgarer hat zwei Edelstahlkörbe sowie eine Garplatte, auf der Fisch oder Fleisch gegart werden können.

  • Maße außen: 45,1 x 25,8 x 34,6 cm
  • Garkörbe: 2 Edelstahlkörbe  (2,5 l), 1 Reiskorb (1,5 l)
  • Nutzung ohne Garbehälter: ja (6,5 l)
  • Extra: antihaftbeschichtete Garplatte mit Saftrinne (0,6 l)
  • Wassereinfüllung: extern
  • Timer: ja
  • Leistung: 2.000 Watt

Tefal VS 4003 Dampfgarer VitaCuisine Compact

  • Maße: 35,4 x 30,2 x 31,6 cm
  • Garbehälter: 3 (0,8 l)
  • Extra: 2 Barplatten (zur Verwendung in den Behältern
  • Nutzung ohne Garbehälter: ja (10,3 l)
  • weiteres Zubehör: 4 Glasbecher mit Deckel
  • Timer: ja
  • Leistung 1.800 Watt

 Russel Hobbs Cook@Home 19270-56 Dampfgarer

  • Maße: 27,5 x 27,5 x 24 cm
  • Dampfgarbehälter: 3 (insgesamt 9 l)
  • Nutzung ohne Garbehälter: nein
  • Extra: 1 Reisschale (1 l), Eierhalter
  • Wassereinfüllung: extern
  • Timer: ja
  • Leistung: 800 Watt

Bomann DG 1218 CB Dampfgarer

  • Maße: 21 x 30 x 42 c,
  • Behälter: 3
  • Extras: 1 Deckel, 1 Reisschale
  • Wassereinfüllung: von außen
  • Timer: ja
  • Leistung: 750 Watt

Mit über 140 Euro ist der Tefal VS 4001 VitaCuisine das teuerste Gerät dieser Auswahl, liefert jedoch die beste Watt-Zahl, gefolgt vom Tefal VS 4003 Vitacuisine Compact.

Die anderen drei Dampfgarer arbeiten mit stapelbaren Dampfkörben, die übereinander sitzen, was mitunter den Geschmack der einzelnen Speisen beeinträchtigen kann. Während des Garvorgangs tropft der aufgestiegene Wasserdampf wieder nach unten und nimmt dabei die Aromen mit. Gart man also oben Fisch, nimmt das darunter garende Gemüse oder eine andere Beilage den Geschmack an. Dies spricht also für den Tefal VS 4001 VitaCuisine oder einen anderen Dampfgarer, dessen Garkammern nebeneinander angelegt sind.

4001 ist eins der verhältnismäßig wenigen Geräte, bei welchem die Dampfkörbe nebeneinander platziert sind. Zwar sitzt die Garplatte ebenfalls über den beiden Garkammern. Da sie aber nicht gelöchert ist aber eine Soßenrinne integriert hat, topft bei diesem Garer nichts nach unten.

Dampfgaren von Gemüse und Kartoffeln
Dampfgaren von Gemüse und Kartoffeln

Vorteile und Nachteile des Dampfgarers

Das Dampfgaren ist eine schonende Zubereitungsmöglichkeit, die geschmacklich enorme Vorteile liefert und aufgrund der sanften Garweise die Vitamine erhält. Als wir den Dampfgarer erstmals in Betrieb nahmen, wurde sofort klar, dass man sich bei der Zubereitung umstellen muss.

Die Vorteile beim Dampfgaren liegen eindeutig in der schonenden Zubereitung und im deutlich aromatischeren Geschmack. Es brennt nichts an und man muss sich um das Essen kaum kümmern.

Für uns gibt es keine Nachteile, da wir mit unserem Tefal Dampfgarer absolut zufrieden sind und wir uns dieses Gerät noch einmal kaufen würden. Nachteilig wäre unserer Einschätzung nach allerdings, wenn ein Dampfgarer keine am Boden geschlossenen Körbe oder Schalen hätte, weil so weder Suppen noch Soßen zubereitet werden können. Beim Tefal VS 4001 VitaCuisine lässt sich dies mit der Reisschale machen. Sinnvoll wäre bei diesem Gerät, dass nicht nur eine, sondern 2 Reisschalen beiliegen würden.

Salzen im Dampfgarer

Kocht man Kartoffeln oder Gemüse, salzt man das Kochwasser. Beim Dampfgaren kann man etwas Salz über das Gargut streuen und zwischendurch das noch rohe Produkt umrühren, damit sich das Salz gleichmäßig verteilt. Alternativ lässt sich Sprühsalz versenden. Beides funktioniert sehr gut und man bekommt schnell raus, wie viel Salz man für ein gutes geschmackliches Ergebnis zu bekommen.

Es wird weniger Salz benötigt als beim konventionellen Kochen mit Wasser. Daher sollte die Salzmenge niedriger gehalten werden.

Speck auslassen mit dem Dampfgarer
Speck auslassen mit dem Dampfgarer

Fett sparen durch Dampfgaren

Möchte man Fleisch oder Fisch kalorienarm zubereiten, bietet sich die Dampfgarmethode an. Statt in Öl brutzelnd sorgt aufsteigender Wasserdampf für das langsame und schonende Garen. Wir essen nicht so gerne Fisch, dafür umso lieber Hackfleischbällchen. Dazu bereiten wir das Hackfleisch wie gewohnt zu, legen es auf die obere Garplatte und sind jedes Mal auf´s Neue überrascht, wie viel Fett in die Saftrille läuft, das sonst in der Soße und somit auf den Hüften landen würde.

Gart man Fisch, kann ebenfalls auf das Braten in Fett verzichtet werden. Stattdessen wird der Fisch mit Kräutern bespickt oder in eine Beize gelegt. Er nimmt beim Dampfgaren die würzigen Aromen auf und bleibt innen saftig und zart.

Bestimmte Gemüsesorten wie beispielsweise Karotten benötigen dennoch etwas Fett, damit ihr Betacarotin und Provitamin A vom Körper besser aufgenommen werden kann. Durch gründliches Kauen kann dies ebenfalls erzielt werden, wie wissenschaftliche Untersuchungen herausgefunden haben. Wir geben dennoch nach dem Dampfgaren ein kleines Stückchen Butter dazu, weil es lecker schmeckt.

Warmhalten und Aufwärmen im Dampfgarer

Praktisch und deutlich gesünder als die Mikrowelle ist der Dampfgarer auch in der Hinsicht, dass man mit ihm absolut mühelos Essen warmhalten oder aufwärmen kann. Hierfür kann je nach Speise ein Dampfkorb oder die Reisschale genutzt werden. Weitere Informationen und Details finden Sie auch auf www.garer.de.
"

Lesen Sie auch:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

5 thoughts on “Dampfgarer – Vorteile & Nachteile der Garer

  1. Hallo!
    Ich bin grade zufällig über deinen Blog gestolpert und finde diesen Artikel wirklich interessant. Ich muss sagen, ich habe früher nie einen Dampfgarer haben wollen, er hat mir irgendwie nicht gefehlt. Nun habe ich einen und ich bin begeistert. Das Gemüse wird so schön frisch und knackig. Kartoffeln habe ich allerdings noch nie darin zubereitet (bin quasi noch Neuling mit einem Dampfgarer) aber dann werde ich das wohl bald einmal versuchen.
    Danke für den schönen Artikel,

    Liebe Grüße,

    Kathi!

  2. Ich hab lange hin und her überlegt, ob sich die Anschaffung eines Dampfgarers lohnt. Super dein Artikel! Wußte gar nicht, dass man damit so viel machen kann. Hatte geglaubt, man könnte nur Kartoffeln und Gemüse damit garen. Das mit der Marmelade ist ein super Tipp. Die Entscheidung ist gefallen. Ich will auch so ein Elektrogerät in meiner Küche haben. Spart ja offensichtlich einiges an Zeit und Arbeit. Jordan.

  3. Wir grübeln schon lange ob uns ein Dampfgarer ausreicht oder wir doch gleich zum teuren Thermomix schwenken. Dank deinem Artikel haben wir zumindest eine hilfreiche Übersicht über die verschiedenen Garer.

    Viele Dank dafür und liebe Grüße 🙂

Add Comment