Spargeltopf für leckere Spargelgerichte

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Bald Eröffnung der Spargelsaison

Für uns Liebhaber von Stangenspargel ist bald Hochsaison. Die Spargelsaison steht kurz vor der Eröffnung und jetzt ist der richtige Zeitpunkt, einen Spargeltopf anzuschaffen, um die Spargelsaison, die in Deutschland am 24. Juni endet, ordentlich auszunutzen. Wenn auch viele glauben, dass er nur saisonal eingesetzt wird, ist die Anschaffung eines speziellen Topfes zum Kochen der Spargelstangen kein Fehler, denn er bringt wichtige Vorteile mit sich und erleichtert das Spargelkochen. Außerdem lässt sich der Spargeltopf außerhalb hervorragend für andere Produkte nutzen.

Spargeltopf zum Spargel kochen
Spargeltopf zum Spargel kochen

Welche Vorteile bietet der Spargeltopf?

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kochtopf handelt es sich beim Spargeltopf um einen hohen Topf mit geringem Durchmesser. Der Kochtopf erlaubt es, Gemüsespargel im Ganzen zu garen, so dass die Spargelstangen nicht klein geschnitten werden müssen.

Doch dies ist nicht der einzige Vorteil, den Sie beim Spargeltopf genießen. Zum Kochen des Spargelgemüses wird der Topf mit wenig Wasser gefüllt. Dadurch werden die dickeren Spargelenden im sprudelnden Wasser weichgekocht, während die zarten Spargelspitzen sanft im Wasserdampf gar gedampft werden.

Da jeder Spargeltopf einen Spargelkorb hat, in welchem die Spargelstangen stehend gekocht werden, lassen sich die feinen Gemüsestangen problemlos herausnehmen und auf einer Platte oder den Tellern anrichten.

Worauf sollte beim Spargeltopf geachtet werden?

Es gibt viele verschiedene Kochtöpfe, auch solche, die hoch und schmal im Durchmesser sind. Nicht jeder hohe und schmale Kochtopf ist automatisch für Spargel geeignet. Ein Spargeltopf hat einen passenden Topfdeckel sowie einen Spargelkorb. Zudem ist es wichtig, dass der Kochtopf für das leckere Stangengemüse die Hitze optimal in das Topfinnere leitet. Das reduziert die Garzeit und trägt dazu bei, die vielen Vitamine im Gemüse zu erhalten.

Um Spargel im Spargeltopf zu garen, wird lediglich 3 bis 4 Finger breit heißes Wasser bzw. eine andere Garflüssigkeit in den Spezialtopf gefüllt. Der Spargel wird dadurch überwiegend im heißen Dampf gegart und behält seine undenkbares Aroma. Geschmacklich ist dies natürlich viel besser, als den Stangenspargel im Wasserbad zu kochen.

Falls Sie eine kleinere Menge an Gemüsespargel kochen und nicht den gesamten Garkorb ausfüllen, können Sie die Spargelstangen im unteren und oberen Bereich mit etwas Garn zusammenbinden. Dadurch knicken die Stangen nicht ab und das Spargelgemüse kann leicht angerichtet werden.

Topf für Spargelschalen praktisch

Möchten Sie kleine Spargel in Stücken kochen, können Sie selbstverständlich den Spargeltopf ebenso verwenden. Auch zum Auskochen der Spargelschalen ist dieser Topf ideal, weil sie die Spargelschalen nicht umständlich abgießen müssen. Legen Sie die Schalen mit dem Korb in den Topf, können Sie nach dem Auskochen der Schalen einfach den Korb rausheben und schon haben Sie das Spargelwasser, welches Sie als Grundlage für eine leckere Spargelsuppe verwenden können. Wie Sie den Spargel richtig schälen, haben wir hier bereits für Sie geschrieben.

Was kann man noch im Spargeltopf kochen?

Da es sich beim Spargeltopf um einen herkömmlichen Kochtopf in besonderer Form handelt und er einen praktischen Gemüsekorb beinhaltet, lässt sich darin nicht nur Stangenspargel zubereiten. Der Topf ist ebenfalls toll, um darin ganze Karotten zu kochen. Dabei wird das dickere Ende nach unten in den Gemüsekorb gestellt und das Wasser bis 2/3 so hoch wie die Möhren in den Kochtopf gefüllt.

Selbstverständlich können Sie in diesem Topf neben Stangenspargel und Karotten wunderbar Spaghetti, generell Nudeln und jedes andere Gemüse kochen, weil die Herausnahme mit dem praktischen Gemüsekorb das umständliche Abgießen im Sieb überflüssig macht.

Lesen Sie auch:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment