Küchenlampen: Richtiges Licht in der Küche

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die richtige Beleuchtung in der Küche ist Gold wert. Einerseits erleichtern gut ausgewählte Küchenlampen sämtliche Arbeiten, die in der Küche anfallen. Andererseits möchte man ein stimmungsvolles Licht haben, dass beim Sitzen am Esstisch nicht blendet. Nur selten lassen sich diese beiden Ansprüche an die Küchenbedeutung mit nur einer Küchenlampe erfüllen. Als ob die Lichtplanung nicht ohnehin schon schwer genug wäre, soll es dann auch noch eine Lampe sein, die zur übrigen Kücheneinrichtung passt und optisch gefällt. Funktion, Design und Technik unter einen Hut zu bringen, ist kein Leichtes. Darum haben wir uns ein paar Gedanken zum Thema Küchenlampen und Küchenbeleuchtung gemacht.

Wie kann man Küchenbeleuchtung planen?

Im Normalfall fährt man zum Kauf einer Küchenlampe in ein Lampengeschäft, in einen Elektronikshop oder entscheidet sich zum Online-Kauf. Ausgesucht wird eine der Küchenlampen, die optisch gut gefällt und der angestrebten Lampengröße gerecht wird. Die Optik als vorrangiges Entscheidungskriterium ist zwar legitim, aber sorgt häufig für Enttäuschung. Nämlich dann, wenn die Küchenlampe in der Küche aufgehängt und zum ersten Mal angeschaltet wurde:

  • Das Licht ist zu grell.
  • Das Küchenlicht ist zu dunkel.
  • Der Lichtkegel fällt nicht da hin, wo das Licht benötigt wird.
  • Der Lichtkegel hellt nur einen Teilbereich der Küche auf.

Deshalb ist nicht die Lampe schlecht, sondern es wurde zu wenig über die Beleuchtung und die Wirkung von Licht nachgedacht.

wichtigsten Kritikern bei Auswahl von  Lampen
Die wichtigen Kriterien einer Lampe (Bildquelle: lampenweit.de)

Woran muss man beim Lampenkauf denken?

Eine Infografik von lampenwelt.de veranschaulicht am Beispiel einer Hängelampe sehr schön, welchen Stellenwert eine gut ausgesuchte Lampe im Wohnraum oder in der Küche haben kann.

lampenwelt.de unterteilt eine Lampe in 10 Punkte, auf die es zu achten gilt:

Funktion

  • Lichtart
  • Raum
  • Größe
  • Höhe

Design

  • Stil
  • Material
  • Farbe
  • Marke

Technik

  • Leuchtmittel
  • Leuchtmittelwechsel
  • Lichtfarbe
  • Dimmbarkeit

Angesichts dieser Unterteilung sind Ihnen bestimmt ein paar Punkte ins Auge gefallen, an die Sie bisher bei der Lampenauswahl von Küchenlampen nicht gedacht haben.

Helligkeit und Lichtfarbe bei Küchenlampen

Im Bereich der Küche muss man unterscheiden, wofür das Licht benötigt wird. Zum Schneiden und Zubereiten von Lebensmitteln wird helles Licht benötigt. Sitzt die Familie zum Essen am Küchentisch, geht es viel mehr um ein angenehm empfundenes Licht, das eine warme Lichtfarbe hat. Die Lichtfarben sind ein sehr komplexes Thema, bei dem man als „Normalsterblicher“ kaum mehr durchsteigt. Eine sehr kompakte und gute Zusammenfassung finden Sie auf dieser Seite. Die meisten Hersteller bezeichnen ihre Leuchtmittel mit Eigennamen, so dass ein Vergleich kaum mehr möglich ist. Eine Richtnorm, welches Licht man bei einem Leuchtmittel-Namen erwarten kann, gibt es nicht. Bezeichnungen wie ‚Warm White‘ lassen auf ein gemütliches Licht für den Esstisch schließen, während z. B. die Bezeichnung ‚Cool White‘ eher für die Arbeitsbereiche in der Küche geeignet ist.

Anzahl der Küchenlampen & Art der Beleuchtung

Bevor Sie jedoch soweit sind, sich über die Lichtfarbe Gedanken zu machen, muss die Anzahl der Küchenlampen sowie die Art der Beleuchtung geplant werden. In einer kleinen Küche kann eine einzelne Küchenlampe ausreichen, wenn diese dammbar ist. Doch zumindest zwei unabhängige Beleuchtungselemente sind zu empfehlen: Arbeitslicht & gemütliches Licht.

Eine separate Küchenbeleuchtung für die Küchenarbeitsplatte ist immer sinnvoll und kann beispielsweise durch eine Unterbauleuchte unterhalb der Hängeschränke gelöst werden. Für den Arbeitsbereich bieten sich Spotleuchten an, die punktuelles Licht dorthin richten, wo eine helle Arbeitsfläche benötigt wird. Helle und kühle Lichtfarben mit hoher Lichtausbeute werden hier bevorzugt.

Am Küchentisch bzw. Esstisch darf es zwar hell sein, jedoch nicht grell. Warme Lichtfarben und weniger Watt sind zum Essen und gemütlichen Beisammensitzen perfekt. Allerdings bieten sich auch im Essbereich dimmbare Küchenlampen an – so kann je nach Bedarf das Licht hell oder dunkler gedimmt werden. Diese  Küchenlampen können als Hängelampen über dem Esstisch platziert werden oder als Stehlampe im Bereich der Essecke.

Lesen Sie auch:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment