Küchenbeleuchtung nach Glühbirnenverbot

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Am 31.08.2012 macht die Süddeutsche mit den Worten „Es werde neues Licht“ auf. Die Rede war vom Glühbirnenverbot. Stufenweise wurden 100, 75, 60 Watt Glühbirnen aus der Produktion genommen und verkauft werden dürfen nur noch Lagerbestände. Bundesweit und auch europaweit horten Bürger die geliebte Glühbirne, die heimelige Lichtkegel erzeugt und sich nostalgischer Beliebtheit erfreut. Gut 130 Jahre stand die Birne mit Glühfaden für den technologischen Fortschritt Europas. Kaum jemand, der dem glasummantelten Glühfaden nicht nachtrauert. Das umfassende Glühbirnenverbot betrifft insbesondere Privathaushalte. Wohnzimmerlampe, Badezimmerlampe, Flurlicht oder Küchenbeleuchtung – früher oder später muss in jedem Haushalt nach einer Alternative zur Glühbirne gesucht werden.

Was bringt das Glühbirnenverbot?

Das bevormundende Glühbirnenverbot ist eine Idee der EU und fand kaum Zustimmung. Das Verständnis der Bürger hält sich in überschaubaren Grenzen, ausgerechnet beim Licht einerseits so bevormundet zu werden, andererseits dort Energie sparen zu müssen, wo ohnehin nur 1,5 Prozent des insgesamt in Europa verwendeten Stroms genutzt werden. Wie der Spiegel berichtet, verwandelt das alte Leuchtmittel lediglich 5 Prozent der benötigten Energie zu Licht, während 95 % Strom als Wärme verloren gehen. Das Umweltbundesamt bestätige laut Spiegel, man habe in den letzten Jahren durch Energiesparlampen die angestrebte Energieeinsparung „soweit“ erreicht. Allerdings geht aus dem Spiegel Artikel auch hervor, dass die Modifizierung der Beleuchtung noch bis ins Jahre 2020 reichen wird.

LED – Das Licht der Zukunft

Gegen die Energiesparlampe gab es massive Vorbehalte. Wohl zu Recht. Darin enthaltenes Quecksilber ist giftig. Die Energiesparlampe gilt als problematisch. Beim Leuchten dünsten giftige Gase aus dem Sockel, geht die Lampe kaputt, entweichen ebenfalls giftige Quecksilberdämpfe. Hinzu kommen Probleme mit langer Zündung, unnatürlichem Licht und schlussendlich auch noch die Problematik der Entsorgung.

Demgegenüber haben sich viele Haushalte mit der LED Beleuchtung angefreundet, die sich insbesondere in den letzten Jahren enorm voran entwickelt hat. Allerdings müssen Verbraucher bei LED Leuchten etwas tiefer in die Tasche greifen, als noch bei der konventionellen Glühbirne, jedoch sind alle neuartigen Leuchtmittel teurer, als die gute alte Birne mit Glühfaden.

Dennoch ist die LED Leuchttechnik eine feine Sache, denn der Wirkungsgrad der LED hat sich mittlerweile weiterentwickelt und somit sind LED´s für fast alle Lichtanwendungen nutzbar. Auf Licht.de gibt es zahlreiche Beispiele für Lichtanwendungen mit LED-Technologie. Die Vorteile sind wirklich überzeugend. Im gesamten Wohnraum, insbesondere für die Küchenbeleuchtung erlauben Leuchtdioden originelle Leuchtlösungen  und ermöglichen gleichzeitig enorme Einsparungen beim Energieverbrauch.

Lichtberatung: Küchenbeleuchtung mit Konzept

Nicht nur die Küche selbst erlebt einen wahren Design-Boom, sondern auch die Küchenbeleuchtung. Die neuartigen Leuchtmittel ermöglichen mehr denn je, absolut einzigartige Lichtlösungen zu schaffen. Farbiges Licht, Lichtpunkte, sanfte Lichtkegel oder stimmungsvolles Akzentlicht – Licht ist schon längst zu einem elementaren Einrichtungselement in der Küche geworden. Wer eine neue Küche kauft, setzt bereits bei der Küchenplanung auf eine Lichtberatung, um ein perfektes Konzept für die Küchenbeleuchtung zu entwickeln. Nach all den Verlustängsten im Bezug auf die gute alte Glühbirne, den Irrungen und Wirrungen um die Energiesparlampe und dem ganzen Regulierungswirrwarr rund um das Glühbirnenverbot gibt es nun doch gute Gründe, sich auf die neue Licht-Ära zu freuen.

Lesen Sie auch:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment